Startseite Kontakt Impressum Datenschutz
 

Schuljahr 2017/2018

Sportwoche an der GGS Merl

Meckenheim - Juni 2018

Mehr…

Die Sportwoche an der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl war ein voller Erfolg. Das Sportfest an der Alfred-Engel-Sportanlage bildete dabei einen würdigen Abschluss dieser tollen sportlichen Woche.

Sehnsüchtig hatten die Kinder der GGS auf die Sportwoche gewartet. Eine ganze Woche sollte der Schulranzen zuhause bleiben und durch die vollgepackte Sporttasche ersetzt werden. Zwischen dem 25.06 und 29.06 war es dann endlich soweit.

Bereits am ersten Tag begaben sich sämtliche Schulklassen auf eine kleine „Wanderung“, um zum ersten Highlight der Woche zu gelangen. Auf der fußläufig circa 30 Minuten entfernten Tennisanlage konnten die Grundschüler erste Erfahrungen mit dem Tennisschläger machen. Der Meckenheimer Sportverein (MSV) hatte mehrere talentierte Tennistrainer bereitgestellt, wodurch der Ablauf der Tenniseinheit absolut reibungslos verlief.

Schnell stellte sich heraus, dass viele Schülerinnen und Schüler ein außerordentliches Talent mitbrachten, den gelben Filzball im Affenzahn über das Netz zu schlagen. Dass sämtliche Klassen, die den Tennisclub an diesem Tag besuchten, es bedauerten, nach der absolvierten Stunde den Tennisplatz wieder verlassen zu müssen, spricht für sich – ein optimaler Auftakt.

In den folgenden Tagen, die routinemäßig mit einem halbstündigen Dauerlauf um die Schule starteten, kamen die Kinder in den Genuss, weitere tolle Sportarten ausprobieren zu dürfen. So konnten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise ihr Ballgefühl beim Basket- und Volleyball unter Beweis stellen. Mächtig ins Schwitzen kamen die jungen Schüler während der Zumba-Stunde, die, entgegen der ursprünglichen Meinung zahlreicher Jungs, den Teilnehmern doch einiges abverlangte. Beim Abenteuerturnen konnten die Kinder auf Entdeckungsreise gehen und sich neuen spannenden Herausforderungen stellen, die sie durchweg hervorragend meisterten.

Dass zu einem gesunden Körper und Geist nicht nur sportliche Betätigung gehört, sondern es ebenso wichtig ist, dem Körper seine Ruhephasen zu geben, wurde den Kindern während einer Entspannungseinheit vermittelt. Die Kinder genossen es, bei sanften Klängen eine Stunde abzuschalten und neue Kräfte zu sammeln.

Auch das von den Eltern organisierte „Rudelgucken“ des WM-Spiels zwischen Deutschland und Südkorea wurde gebührend an der GGS gefeiert und zelebriert – daran konnten auch die indisponierten Kicker in den vier Sterne zierenden Trikots nichts ändern.

Das absolute Highlight der Woche stand am Freitag auf dem Programm. Das abschließende Sportfest an der Alfred-Engel-Sportanlage sollte den sportbegeisterten Schülern noch einmal alles abverlangen. Beim Medizinballweitwurf, Weitsprung oder auch beim Sprint nahmen alle Kinder mit großem Elan teil und sorgten für Spitzenleistungen. Das vom MSV abgenommene Sportabzeichen umfasste insgesamt sieben verschiedene Disziplinen.

Der Sponsorenlauf, für den die Kinder in den vergangenen Wochen Förderer gesucht hatten, sollte dann den Schlusspunkt dieser ereignisreichen Woche darstellen. Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler für jede absolvierte Runde einen gewissen Spendenbetrag. Die dadurch eingenommenen Gelder werden für die Anschaffung von Schul-T-Shirts aufgewendet – das verdiente „Kilometergeld“ kommt den Kindern also direkt wieder zugute. Obwohl es Petrus an diesem Tag ein wenig zu gut meinte, spulten die Dauerläufer viele Runden ab. Anschließend erhielten die Kinder ihre Urkunden und Bescheinigungen.

Eine anstrengende, aber auch wundervolle, Woche war zu Ende gegangen.

Weniger…

Ausflug zum Obsthof Manner

Meckenheim- Juni 2018

Mehr…

Am Dienstag, dem 19.06.18, machten sich die Klassen 1a und 1b auf zu einem für Meckenheim typischen Ereignis: der Obsternte.

Genauer gesagt besuchten wir den Obsthof Manner und durften die Kirschernte hautnah miterleben. Die Kinder durften Apfelsaft aus eigenen Äpfeln probieren, wurden mit dem Traktor über den Hof und die Felder gefahren und schlüpften schließlich unter die riesigen Planen mit denen die Kirschbäume vor Niederschlag und Schädlingen geschützt werden.

Natürlich durften wir auch die perfekt aussehenden und köstlich schmeckenden Kirschen probieren. Frau Manner erklärte uns viele spannende Dinge zur Kirschernte und zeigte uns schließlich sogar ein Hummelvolk, das zusammen mit Bienenvölkern die Bestäubung der Blüten sicherstellt. Am Ende der Hofführung durften wir noch bei der Abpackung der Kirschen zusehen und schließlich das riesige Kühlhaus betreten. Die Kinder waren begeistert von der eisigen Atmosphäre dort und fuhren schließlich glücklich mit dem Bus zurück zur Schule.

Wir bedanken uns bei Familie Manner für Ihre Gastfreundschaft und einen ereignisreichen Tag in Meckenheims Obstplantagen!

Weniger…

Klasse 4 - Abschlussfahrt ins Phantasialand

Brühl - Juni 2018

Mehr…

Am 22. Juni 2018 beendete die vierte Klasse ihre Reihe von Fahrten zu außerschulischen Lernorten an einem ausgesprochenen Spaß-Lernort, dem Phantasialand in Brühl.

Nach dem Eintreffen dort vergnügten sich die Kinder unter Betreuung durch einige Mütter und Herrn Weimann in Kleingruppen den ganzen Tag an den vielen Fahrgeschäften und Attraktionen.

Erschöpft und begeistert waren sich alle auf dem Rückweg einig: Das war ein tolles Erlebnis, von dem die Kinder in Kürze an dieser Stelle berichten werden!

Weniger…

Schülerberichte

Bericht von Ola…

Am 22.06.2018 fand der große Abschlussausflug der Viertklässler ins Phantasialand statt. Es kamen 19 Kinder, ein Lehrer und fünf Mütter als Begleitpersonen mit. Das Phantasialand ist ein großer Freizeitpark in Brühl und bietet verschiedene Attraktionen, wie Achterbahnen, Süßigkeitenbuden, Attraktionen für jüngere Kinder und natürlich Buden mit herzhaften Gerichten im Angebot. Der Park ist in die sechs verschiedenen Bereiche Berlin, Mexiko, Chinatown, Mystery, Fantasy und Deep in Africa eingeteilt.

Nachdem sich alle aufgeregten Viertklässler um acht Uhr in der Schule trafen, gab es eine Überraschung, als eine der Mütter allen Kindern Grundschul-Abschluss-T-Shirts schenkte, die alle Jungs und Mädchen gleich anzogen – auch um sich im Freizeitpark später besser wiederfinden zu können.

Um neun Uhr wanderten alle Begleiter und Kinder zur Bushaltestelle, von wo sie mit dem Bus zum Bahnhof und schließlich mit dem Zug nach Euskirchen fuhren. Hier angekommen bestieg die Reisegruppe einen Bus in Richtung Brühl. Nach mehr als einer Stunde Fahrt freuten sich alle auf die kommenden Stunden und konnten es gar nicht erwarten, endlich in einer der Achterbahnen zu sitzen.

Jede Mutter und der Lehrer hatten je drei Kinder in ihrer Kleingruppe, in der sie die spannenden Attraktionen erlebten, bevor man sich um 15 Uhr am Kettenkarussell zum Essen traf. Nach dem Essen taten sich einige Gruppen zusammen um Achterbahnen zu fahren und der Rest war mit seiner Gruppe woanders unterwegs.

Nach einem spaßigen und gelungenen Tag spazierten alle um 18 Uhr zur Bushaltestelle und fuhren laut von ihren Erlebnissen berichtend zusammen zurück zu Schule, wo die Eltern schon aufgeregt auf ihre Kinder warteten. Nachdem man sich voneinander verabschiedet hatte, ging jeder wieder mit seiner Familie nach Hause.

Weniger…

Handballtunier der Grundschulen

Meckenheim- Juni 2018

Mehr…

Das Schul-Handball-Turnier begeisterte auch in diesem Jahr die Meckenheimer Grundschulkinder. Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschafsgrundschule Meckenheim-Merl wussten auch diesmal, mit Einsatzfreude und sportlicher Fairness zu überzeugen.

Bereits zum fünften Mal fanden sich handballbegeisterte Kinder der Meckenheimer Grundschulen in der Wettkampfhalle des Schulcampus‘ ein. Die katholischen Grundschulen aus Meckenheim, Merl und Altendorf nahmen ebenso wie die evangelische Grundschule und die Gemeinschaftsgrundschule an diesem Turnier teil.

Ungefähr 200 begeisterte Zuschauer, welche nicht nur aus dem direkten Familienumfeld der Kinder stammten, staunten nicht schlecht, was die jungen Sportler im laufenden Schuljahr unter den Fittichen von Ralf Hoffmann gelernt hatten. Der passionierte Handballliebhaber, der auf Erfahrung von über 20 Jahren im Kinderhandball zurückgreifen kann, trainierte die Kinder von allen fünf Grundschulen und bereitete diese somit auf dieses abschließende Turnier vor.

Ohne eine eng verzahnte Kooperation zwischen den Grundschulen und dem SV Rot-Weiss-Merl wäre ein solches Projekt niemals möglich gewesen. Von den Schiedsrichtern, über die netten Damen vom Würstchenverkauf bis hin zu Herrn Hoffmann selbst arbeiteten alle Vereinsmitglieder ehrenamtlich, um dieses Turnier für die Kinder zu ermöglichen.

„Solch ein Turnier auf die Beine zu stellen, war von Anfang an das Ziel. Durch die Bereitschaft der Schulen, Arbeitsgemeinschaften zu bilden und Hallenzeiten zur Verfügung zu stellen, bot sich die Möglichkeit, eine Vielzahl von Schülern zu trainieren und diesen den Spaß am Handball zu vermitteln“, erklärt Herr Hoffmann.

Der Spaß war den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl sichtlich anzusehen. Die in weißen Jerseys spielenden Sportskanonen gewannen durch ihre Einsatzfreude schnell die Gunst der Zuschauer. Obwohl das Spielfeld der Wettkampfhalle deutlich größer als die gewohnte Trainingshalle in Merl war, rannte das Team der Gemeinschaftsgrundschule das Feld rauf und runter.

Als außerordentlich vorteilhaft erwies sich, dass die GGS über einen breiten Kader verfügte und somit munter wechseln konnte. Alle Schülerinnen und Schüler konnten somit zum Mannschaftserfolg beitragen – am Ende des Turniers standen drei Siege und zwei Niederlagen zu Buche.

Da der Fairplay-Gedanke und der Spaß am Handballsport im Vordergrund standen, verzichteten die Turnierorganisatoren auf eine abschließende Tabelle und händigten allen Kindern Urkunden sowie Fruchtgummi aus.

Es bleibt zu hoffen, dass die Kooperation zwischen dem Verein Rot-Weiss-Merl und den Meckenheimer Grundschulen fortbesteht und somit das Schul-Handball-Turnier weiterhin für glückliche Kinderaugen sorgen kann.

Weniger…

Projekt "Gewaltfrei Lernen"

GGS Merl - Mai 2018

Mehr…

Wie reagiert man richtig auf Beleidigungen und Provokationen? Was ist der Unterschied zwischen Petzen und Hilfe holen?

Mit solchen und anderen Fragen haben sich alle Klassen der GGS Merl in den letzten Wochen gemeinsam mit Sybille Wanders und Daniel Lindner vom Gewaltfrei Lernen Projekt aktiv, bewegungsorientiert und spielerisch auseinander gesetzt. Dank der finanziellen Unterstützung der Raiffeisenbank Voreifel und des Fördervereins der Schule konnte das Projekt verwirklicht werden.

Sich bei Beleidigungen aktiv zu wehren oder sogar zurück zu ärgern, kann alles noch schlimmer machen. Was also tun gegen Beleidigungen und Provokationen? Kluge Kinder lassen alles an ihrer dicken Elefantenhaut abprallen: Während Handpuppe Draco die Kinder beleidigt, stolzieren diese selbstbewußt und mit einem lässigen Schulterzucken an ihm vorbei. Außerdem wurde geübt, kleinere Handgreiflichkeiten mithilfe der Stopp-Hand erfolgreich abzuwehren. Die Kinder lernen so spielerisch, kleine Konflikte selbst im Keim ersticken zu lassen.

Bei wiederholten Beleidigungen und Beschimpfungen, sowie kleineren wiederholten Rempeleien dürfen sich die Kinder nach der Stopp-Regel in drei Schritten bei einem Erwachsenen Hilfe holen. Ernsthaftere Vergehen sollen natürlich mit direkter Unterstützung von Erwachsenen geklärt werden. All das wurde in Rollenspielen geübt und der Handpuppe Draco, beim Versuch zu ärgern der Wind aus den Segeln genommen.

Fehler machen ist menschlich.

So wurden auch gezielt Spiele ausprobiert, die dazu führten, dass aus Versehen andere Kinder anrempelt werden. Die Kinder übten sich angemessen zu entschuldigen und haben Ideen für Wiedergutmachungen gesammelt.

Im Gewaltfrei Lernen geht es aber nicht nur darum, auf Ärger angemessen zu reagieren, sondern auch, selbstverständlich nett zu allen zu sein. Wenn jemand mitspielen will, soll immer “Ja!“ gesagt werden und auch im Unterricht arbeitet prinzipiell jeder mit jedem. So können ganz viele (neue) Freunde gewonnen werden...

Wird beobachtet, das jemand ausgegrenzt wird, können Kinder sogar zum Superman oder Supergirl werden. Und das ganz ohne Umhang und ohne Fäuste! Wie das geht? Ganz einfach, dem ausgegrenzten Kind ein Kompliment machen und es mit einem Spielangebot elegant aus der unangenehmen Situation befreien.

Neben den Übungen wurde viel miteinander gespielt und gelacht. Alle haben nicht nur viel gelernt, sondern hatten auch eine Menge Spaß miteinander!

Die GGS-Merl will die Idee von Gewaltfrei Lernen fortführen und durch Wiederholen der Übungen festigen- damit alle auch im Schulalltag- wenn die Gefühle hochkochen- gut gerüstet sind, ganz nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark!“

Weniger…

Buchspende des Rotary Clubs

GGS Merl - April 2018

Mehr…

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl freut sich über zahlreiche Buchspenden. Der Rotary Club Bonn-Rheinbach macht diese üppige Spendenaktion möglich. Die Schülerinnen und Schüler der GGS sind hellauf begeistert.

Lesen bildet bekanntlich und ist gerade für die Entwicklung junger Grundschüler enorm wichtig. Dessen ist sich auch der Rotary Club Bonn-Rheinbach bewusst. „Das Lesen ist für die Entwicklung der Grundschüler das Wichtigste“, bekräftigt Hanns-Erwin Muermann die besondere Bedeutung des Lesens für die Schüler.

So kommt es nicht von ungefähr, dass sich die gemeinnützige Organisation zum Ziel gemacht hat, den Schülerinnen und Schülern das Lesen wieder näher zu bringen. Um dieser Überzeugung Nachdruck zu verleihen, engagiert sich der Club bereits seit einigen Jahren in der Region und unterstützt mehrere Schulen mit großzügigen Buchspenden.

Bevor es allerdings zu der feierlichen Übergabe der Bücher kam, hatten die Schüler der Merler Grundschule etwas für die Rotarier Herrn Rieck und Herrn Muermann ausgearbeitet. Der Chor der GGS hatte nämlich extra für die Rotarier ein Ständchen vorbereitet, womit die enorme Dankbarkeit der Schüler zum Ausdruck gebracht werden sollte.

Im Anschluss daran folgte mit der Überreichung der Kinderbücher endlich das Highlight des Tages. „Uns ist es auch immer ein Anliegen, dass die Bücher spannend sind. Dann ist die Motivation zum Lesen einfach höher“, so Muermann zur Auswahl der bereitgestellten Bücher.

Ob die Geschichten in den Kinderbüchern diesen Maßstäben gerecht werden, werden wir erst in ein paar Tagen erfahren, wenn die ersten Leseratten ihre neuen Schätze durchgelesen haben. Dass die Schülerinnen und Schüler sich angesichts der tollen Geschenke hellauf begeistert zeigten und mit großer Vorfreude die neuen Bücher in Empfang nahmen, konnte man aber freilich direkt erkennen. Die erste Hürde ist also bereits genommen.

Weniger…

Theater 3B - "Notruf aus dem Märchenland"

GGS Merl - April 2018

Mehr…

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl entdeckt ihre künstlerische Seite. Während der vergangenen Wochen präsentierte die Klasse 3b mehrfach das Theaterstück „Notruf aus dem Märchenland“. Schüler und Eltern – aber auch zahlreiche Kita-Kinder aus benachbarten Kindertagesstätten – ließen sich von der Magie verzaubern.

Seit Oktober des vergangenen Jahres probten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b an dem Theaterstück „Notruf aus dem Märchenland“. Dass sich diese Mühen auch ausgezahlt haben, merkten die Zuschauer schnell.

Ein aufwändig inszeniertes Bühnenprogramm mit mehreren Szenerie-Wechseln gehörte ebenso zu der Aufführung, wie lange Textpassagen, die die kleinen Nachwuchsschauspieler aber stets gekonnt zum Besten gaben.

Das Stück greift einige bekannte Märchen auf und transferiert diese mit Witz und Charme in die Lebenswirklichkeit der Kinder. So wird das Mädchen Anne in die Märchenwelt gerufen, um mit der „Kraft der Antimagie“ das verschwundene Rotkäppchen zu suchen, das höchstwahrscheinlich, so nehmen es die Märchenwesen an, aufgrund ihrer goldenen Chucks entführt worden ist.

In der Märchenwelt angekommen, begibt sich Anne mit den „Losern der Märchenwelt“ auf die spannende Suche nach Rotkäppchen. Ob es dem Tross um Anne und ihren tapferen Begleitern tatsächlich gelungen ist, Rotkäppchen zu retten, wird an dieser Stelle nicht verraten.

„Für mich war das Wichtigste, dass jedes Kind an diesem Theaterstück mitwirkt und sich voll einbringt. Alle Kinder haben verstanden, dass es auf jedes einzelne Kind ankommt, damit das Stück funktioniert“, resümiert Schulleiterin Barbara Bienentreu.

Frau Bienentreu, die gleichzeitig auch die Klassenlehrerin der talentierten Klasse ist und in zahlreichen Stunden die Schülerinnen und Schüler vorbereitet hatte, unterstreicht erneut den enormen Nutzen eines solchen Theaterprojektes: „Es war eine hervorragende Art des Sozialen Lernens – der Teamgedanke stand immer im Vordergrund.“

Bleibt nur zu hoffen, dass im nächsten Schuljahr ein ähnliches Theaterprojekt auf die Beine gestellt wird, damit noch mehr Zuschauer in den Genuss einer solchen Aufführung kommen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b haben es geschafft, die Sehnsucht nach weiteren magischen Momenten zu wecken.

Weniger…

Klasse 1 besucht die Busschule

Meckenheim - April 2018

Mehr…

In ersten beiden Schultagen nach den Ferien besuchten die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen die Busschule.

Zunächst wurden mittels eines Lehrfilmes die richtigen Verhaltensweisen im Bus und an der Haltestelle erarbeitet. Direkt am Folgetag durften die Kinder ihr Theoriewissen in der Praxis erproben und festigen. Im gelben Bus der Busscouts wurden Piktogramme sowie das Verhalten im Notfall besprochen und das Ein- und Aussteigen geübt.

Besonders beeindruckend fanden die Schülerinnen und Schüler die geplanten Vollbremsungen, die Ihnen deutlich vor Augen führten, wie wichtig das korrekte Sitzen und Festhalten im Bus ist.

Wir danken der RVK für Ihre Mühe und den anschaulichen, lehrreichen und lebensnahen Unterricht!

Weniger…

Klasse 4 besucht die Pole – im Museum Koenig

Bonn - März 2018

Mehr…

Nachdem wir in den vergangenen Jahren dank fleißigen und oft erfolgreichen Malens für die Malwettbewerbe die Ausstellungen zum Regenwald, dem Leben im Fluss und zu unseren heimischen Waldtieren besucht und Erstaunliches in den tollen Führungen erfahren hatten, gelangten wir in diesem Jahr in die Polargebiete.

Wissenswertes über die Arktis und Antarktis, über Wale, Pinguine, Eisbären und andere faszinierende Tiere im, unter oder auf dem Eis waren zu bestaunen, zum Beispiel über Barten- und Zahnwale oder warum die Eier des Königspinguins nicht erfrieren. Mehr Zeit wäre vielleicht gut gewesen, denn bis auf die Führung blieb uns nur noch wenig davon für die anderen Bereiche des tollen Museums und die Sonderausstellung „Planet 3.0“.

Ein ereignis- und lehrreicher Tag, der auch für unsere Klassengemeinschaft toll war, ging nach der fröhlichen Rückfahrt mit U-Bahn, Zug und Bus zu Ende.

Weniger…

Chemie-AG an der GGS Merl

GGS Merl - Februar 2018

Zum Artikel...

GGS zu Gast bei der Feuerwehr

Meckenheim - Januar 2018

Mehr…

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl stattete der Freiwilligen Feuerwehr einen Besuch ab. Unterricht zum Anfassen stand auf dem Programm: Löschübungen, hautnahe Begutachtung eines Feuerwehrautos sowie zahlreiche Experimente zum Thema Feuer ließen die Kinderaugen erstrahlen.

Am Donnerstag, den 25.01.18, besuchten die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe der GGS Meckenheim-Merl die ortsansässige Feuerwehr. Eine Woche zuvor waren die Feuerwehrmänner der Löschgruppe Merl bereits in der Schule zu Gast, um die Kinder in Notfallsituationen zu schulen und einen ersten Einblick in die Arbeit bei der Feuerwehr zu geben.

Bereits um 09:00 Uhr machten sich die Kinder der Klasse 3a, 3b und 4 auf den Weg, um die nahegelegene Feuerwehrstation zu besuchen. Dort angekommen wurde der GGS-Tross bereits erwartet und herzlich begrüßt.
Fortan wurden die Klassen auf diverse Stationen aufgeteilt, wodurch die Kinder durchgehend aktiv an Übungen teilnehmen konnten. Diverse Einheiten zum Ausrollen des Feuerwehrschlauches mündeten in der abschließenden Aufgabe, relativ weit entfernte Zielscheiben mit dem Wasserstrahl zu treffen. Natürlich waren die Kinder bei dieser Übung direkt mit Feuer und Flamme dabei.

Im Anschluss an diese aufregende Übung wurde das Feuerwehrauto im Detail in Augenschein genommen. Herr Ulhaas, Hauptbrandmeister der Feuerwache, ließ sich viel Zeit und beantwortete jede Frage der Kinder. Die Demonstration des Martinshorns in voller Lautstärke beendete die zweite Station und läutete den Startschuss für die Experimentierstunde ein.

Profane Fragen wie: „Wie zündet man eigentlich ein Streichholz an?“ wurden den Kindern nicht nur beantwortet, sondern auch praxisnah erklärt – natürlich nicht ohne den Hinweis, dies in Zukunft nur in Beisein eines Erwachsenen durchzuführen.

Aber auch die Tatsache, dass eine Flamme Sauerstoff benötigt, um weiter brennen zu können, wurde den Schülerinnen und Schülern an einem kleinen Experiment verdeutlicht. Durch diese Veranschaulichung war auch schnell klar, warum man zu Hause im Brandfall die Fenster schließen sollte.

Nach all diesen Erkenntnissen versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler vor der Feuerwache, um zusammen mit den anwesenden Feuerwehrmännern diesen ereignisreichen Tag für die Nachwelt festzuhalten. Es darf davon ausgegangen werden, dass der Wunsch, bei der Feuerwehr zu arbeiten, es nun auf der Hitliste der Kinder nach ganz oben geschafft hat.

Weniger…

Feuerwehr zu Besuch an der GGS Merl

GGS Merl - Januar 2018

Mehr…

Die freiwillige Feuerwehr stattete der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl einen gern gesehenen Besuch ab. Dies bedeutete Unterricht zum Anfassen und Ausprobieren für die Klassen der dritten und vierten Jahrgangsstufe. Im nächsten Schritt besuchen die Schülerinnen und Schüler die Feuerwache der freiwilligen Feuerwehr Meckenheim-Merl.

Am Donnerstag, den 18.01.2018, kamen die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe der GGS Meckenheim-Merl in den Genuss, sich von absoluten Fachmännern zum Thema Feuer unterrichten zu lassen.

Denn die ortsansässige Freiwillige Feuerwehr aus Merl nahm sich die Zeit, über insgesamt sechs Schulstunden alle Fragen und Unklarheiten der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. „Warum ist der Rauch so gefährlich?“ oder „Warum löscht man manchmal mit Schaum?“ – diese und ähnlich gut gestellten Fragen beantworteten die Feuerwehrmänner den interessierten Schülern.

Mitgebracht hatten die „Feuer-Spezialisten“ nicht nur einen eine spannende Powerpoint-Präsentation, welche den Kindern einen hervorragenden Eindruck vermittelte, wie breit das Aufgabenspektrum eines Feuerwehrmannes eigentlich wirklich ist, sondern im wahrsten Sinne des Wortes auch Unterricht zum Anfassen und Ausprobieren.

So wurden in mehreren Rollenspielen Situationen nachgespielt, in denen die Kinder einen Brand bemerkten und anschließend einen Notruf absetzen mussten. Jedes Kind ist nun in der Lage, sich im Notfall richtig zu verhalten! Nach diesen interaktiven und lehrreichen Rollenspielen durften die Schülerinnen und Schüler große Teile der Ausstattung eines Feuerwehrmannes anziehen.

So wuselten in Windeseile mehrere kleine Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen durch die Aula der Grundschule. Schwere Sicherheitsjacken, die den Kindern deutlich über die Knie ragten, aber auch Atemschutzmasken wurden freudestrahlend angezogen und ausprobiert. Die einhellige Meinung der wissbegierigen Kinder: „Das hat Spaß gemacht!“.

Spaß werden die Kinder sicherlich auch haben, wenn sie in der kommenden Woche der Freiwilligen Feuerwehr einen Besuch abstatten. Dann wird der „Unterricht zum Anfassen und Ausprobieren“ fortgeführt. Vor Ort dürfen die Schülerinnen und Schüler die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr in Augenschein nehmen und an mehreren Experimenten zum Thema Feuer teilnehmen.

Weniger…

Besuch der Kinderuni Bonn

Bonn - Januar 2018

Mehr…

16:14 Uhr und 50 Sekunden. Der Countdown läuft. Etwa 400 Kinder aus Bonn und Umgebung zählen laut von 10 runter und klopfen dann heftig auf die Schreibtische im Wolfgang-Paul-Hörsaal.

Mit dabei sind 15 Schülerinnen und Schüler der GGS. Frau Dr. Grugel, die die Kinderuni organisiert, hat uns schon freundlich unsere reservierten Plätze in den vorderen Reihen zugewiesen.
Die Vorlesung von Prof. Weber beginnt pünktlich um 17.15 Uhr. Schon seine erste Frage an die kleinen Studenten „Wer von euch hat ein Gehirn?“ deutet darauf hin, dass ein schwieriges Thema humorvoll und kindgerecht dargeboten werden wird.

Nachdem über die Leistungen des Gehirns gesprochen wurde, ist jedem im Hörsaal klar. Ohne Hirn läuft gar nichts. Die Zuhörer erfahren auch, dass ein Baby immerhin schon ein Gehirn von 400g besitzt und dass ein Erwachsener dann stattliche 1500 g Gehirn auf die Waage bringt. 100 Milliarden Gehirnzellen, (eine Zahl mit 11Nullen) sorgen dafür, dass wir denken, fühlen, sprechen, uns bewegen, sogar Mathe und uns entscheiden können.

Nach dem einführenden Grundlagen über das menschliche Gehirn kommt Prof. Weber zum eigentlichen Vorlesungsthema: „Wie wir Entscheidungen treffen“.
Mithilfe von Computertomographen wurden viel Tests gemacht, um herauszufinden, was im Gehirn passiert, wenn wir etwas gut finden und uns dafür entscheiden.

Das Gehirn findet tolle Autos gut, Schokolade und Geld, leider auch Drogen, aber zum Glück auch Freundschaft, Fairness und Familie.
Nach so viel Theorie wird es Zeit für ein spielerisches Experiment, dem „Marshmallow-Experiment“ nachempfunden:
Zwei ausgewählte Kinder dürfen zum Professor kommen und sich entscheiden, ob sie ein Schokobonbon lieber sofort wollen oder zwei Stück in einer Viertelstunde. Für beide Kinder ist klar, eine Viertelstunde ist kurz und 2 Stücke sind besser als 1.

In einem weiteren „Spiel“ dürfen zwei bekennende Fans des 1. FC Köln und des BVB Dortmund jeweils eine Schokolade aus den Bechern ihres Verein probieren und entscheiden dann, welche Schokolade besser schmeckt. Tatsächlich schmeckt die Schokolade des Lieblingsvereins besser, auch wenn es sich um dasselbe Produkt handelt.

Mit diesem vielen Informationen und neune Erkenntnissen machen sich die Meckenheimer Schulkinder zurück auf den Heimweg. In der Bahn reicht Frau Bienentreu Schokoladenstücke herum mit der Frage: „Möchtest du jetzt 1 Stück oder nächste Woche lieber 2?“. Wie da die Entscheidung wohl ausgefallen ist?

Weniger…
Zum Fotoalbum
Bildquelle: Volker Lannert/Uni Bonn

Workshops im Himmeroder Hof

Rheinbach - Januar 2018

Mehr…

Die Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl zu Besuch im Himmeroder Hof. In den ersten beiden Monaten des neuen Jahres nehmen die Klassen der Jahrgangsstufen eins bis drei an diversen Projekten des in Rheinbach ansässigen Hofes teil. Spannender Unterricht zum Anfassen ist garantiert.

Am Mittwoch, den 10.01.2018, stattete die Klasse 3a dem Himmeroder Hof einen ausgedehnten Besuch ab. Dies war der Startschuss für eine ganze Reihe von Ausflügen, die die übrigen fünf Klassen der ersten, zweiten und dritten Jahrgangsstufe in den kommenden Tagen und Wochen unternehmen werden. Dabei wird jede Jahrgangsstufe an einem separaten Umwelt-Thema arbeiten.

Der Himmeroder Hof, welcher ursprünglich im Jahr 1317 innerhalb der entstehenden Rheinbacher Stadtbefestigung erbaut wurde, fungiert seit 1980 als Bürger- und Kulturzentrum der Stadt Rheinbach. So waren die  Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a eingeladen, das Naturparkzentrum Rheinland, welches sich in der Anlage befindet, zu besuchen.

Um 0900 Uhr machte sich die Klasse voller Vorfreude auf den Weg zum acht Kilometer entfernten Ausflugsziel. Nach einer kurzweiligen Anreise startete das vielfältige Programm. Zunächst durfte die Klasse von Frau Pflaumer, die von Sportlehrer Simon Tietmann begleitet wurde, im Eingangsbereich des Naturparkzentrums auf Entdeckungsreise gehen.

Die Besonderheiten des Naturpark Rheinland, der sich zwischen der Rheinebene und dem Tal der Erft westlich der Großstädte Köln und Bonn auf eine Fläche von insgesamt 1.045 km² erstreckt, wurden hier besonders in den Vordergrund gestellt. In der Region vorkommende Tiere (ausgestopft) konnten und wurden ausgiebig gestreichelt. Aber auch ein aufwendig inszenierter Schaukasten, der lokal angebaute Gemüse- oder Obstsorten auf Knopfdruck in das fertige Produkt verwandelte, wusste die begeisterten Schüler und Schülerinnen der GGS zu begeistern.

Anschließend nahmen die Kinder an einem mehrstündigen Programm zum Thema Klima teil. So wurde unter anderem die Entstehung von Kohlenstoffdioxid in einem anschaulichen Experiment den Kindern näher gebracht. Natürlich nicht, ohne die Auswirkungen auf das Klima anzusprechen.

 In einem abschließenden Spiel, in dem die Kinder in die Rolle mehrerer Eisbären schlüpfen sollten, wurde den Schülerinnen und Schülern bewusst gemacht, wie sich der Lebensraum für die Eisbären entwickelt, wenn die globale Erwärmung anhält. Anschließend verabschiedete sich der GGS-Tross bei der Projektleiterin des Hofes und trat die Heimreise an. Gegen 13:30 Uhr trudelte die Ausflugsgruppe munter und zufrieden in Merl ein – ein wunderschöner Ausflug war zu Ende gegangen.

Weniger…

40 Jahre! - Jubiläumsfeier der GGS Merl

GGS Merl - Dezember 2017

Mehr…

Die Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl war ein voller Erfolg. Das vorweihnachtliche Bühnenprogramm entpuppte sich als Stimmungsmagnet und erfreute die zahlreichen Besucher.

Der 40. Geburtstag ist so eine Sache für sich. Man hat bereits einige Jahre hinter sich gebracht und man fühlt sich nicht mehr taufrisch. Vielleicht kann man auch davon sprechen, „dass der Lack bereits ein wenig ab ist“, aber man verfügt über reichlich Lebenserfahrung und ist auch noch voller Energie für die weiteren Aufgaben.

Diesen äußerst passenden Vergleich bemühte Schulleiterin Barbara Bienentreu in ihrer fantastischen Rede zum Auftakt der Festlichkeiten rund um den „Jubiläumsgeburtstag“, um den Status quo der GGS zu veranschaulichen. Das junge und dynamische Lehrerkollegium steht ebenso für den Wandel der Grundschule, wie auch die bevorstehende Sanierung des Schulgebäudes. Bert Spilles, Bürgermeister der Stadt Meckenheim, unterstrich ebenso in seiner kurzweiligen Rede die rosigen Zukunftsaussichten der Meckenheimer Grundschule.

Im Anschluss an die Reden präsentierten die Schulklassen der GGS ein buntes Bühnenprogramm, das von den Hundertschaften der gekommenen Besucher gebührend gefeiert wurde. So begeisterte beispielsweise die Klasse 3b mit einem eigens inszenierten Schattenspiel zum Märchen „Peter und der Wolf“. Aber auch die Zauber AG riss mit ihrer Darbietung die Zuschauer von den Sitzen. Natürlich wurden auch die Liebhaber allseits bekannter Weihnachtslieder nicht enttäuscht. Zahlreiche Klassiker wie „O Tannenbaum“, „We Wish You a Merry Christmas“ oder auch „Feliz Navidad“ ertönten durch die Aula des Schulgebäudes.

Als einer der letzten Programmpunkte wünschten mehrere Schüler – in ihrer Muttersprache – den anwesenden Besuchern frohe Weihnachten. Somit gelang es der Gemeinschaftsgrundschule, ihre Vielfältigkeit zu präsentieren und mit dem bevorstehenden Weihnachtsfest in Verbindung zu bringen – alles im Rahmen der Feier zum 40-jährigen Bestehen.

Ein wundervoller Samstagnachmittag ging somit zu Ende.

Weniger…

Baskets Challenge Day

Bonn - Dezember 2017

Mehr…

Die Basketballer der GGS Meckenheim-Merl verpassen nach großem Kampf die Playoffs der Baskets Grundschul-Challenge. Dennoch überwiegt der Stolz auf die erbrachte Leistung und die Freude, an diesem tollen Event teilgenommen zu haben.

Am Morgen des 5. Dezembers haben sich 14 Schülerinnen und Schüler der GGS auf den Weg zum Ausbildungszentrum der Telekom Baskets Bonn gemacht. Der sogenannte „Challenge Day 3“ stand auf dem Programm. Begleitet wurden die „kleinen“ Basketballer von Schulleiterin Barbara Bienentreu, Frau Mettbach, die als Betreuerin zugegen war, Frau Harting, Herr Filonenko und Sportlehrer Simon Tietmann, der die jungen Korbwerfer in den vergangenen Wochen und Monaten auf diese Herausforderung vorbereitet hatte.

Nach einer längeren Busreise erreichten die Schützlinge von Trainer Tietmann die heiligen Hallen der Telekom Baskets Bonn. Kurz nach der herzlichen Begrüßung folgte die erste große Überraschung: hochwertige Trikots und Hosen standen für die Nachwuchs-Basketballer bereit – natürlich durfte das modische Outfit auch nach dem Wettbewerb behalten werden.

Fortan wanderten die Kinder in die verantwortungsvollen Hände einiger Jugendtrainer der Telekom Baskets Bonn. Jeweils ein Trainer nahm eine Schulgruppe unter seine Fittiche und führte seine Kids durch die Challenge.

Das Reglement des Wettbewerbs sah vor, dass jede Schule einen Parcour aus insgesamt acht verschiedenen Stationen durchlaufen musste. So wurde den Kindern beim Seilspringen oder der Koordinationsleiter konditionell und motorisch einiges abverlangt. Natürlich kamen die basketballerischen Elemente wie z.B. der Sprungwurf oder der Korbleger nicht zu knapp.

Aufholjagd nötigt Bonni Respekt ab

Nach einigen unglücklich verlaufenden Stationen rappelten sich die GGS-Basketballer wieder auf und absolvierten die letzten vier Stationen in perfekter Manier. Dies blieb auch Baskets-Maskottchen „Bonni“ nicht verborgen. Der Bonner Löwe gab reichlich High-Fives – ganz zur Freude der Kinder. Am Ende des Tages, welcher den Abschluss der ersten Runde bedeutete, landete die Meckenheimer Grundschule auf dem geteilten 14. Rang (22 Schulen nahmen am Wettbewerb teil). Somit verpasste die GGS leider den erhofften Playoffplatz.

„Auch wenn wir es nicht geschafft haben, uns für die Playoffs zu qualifizieren, bin ich überaus stolz auf meine Jungs und Mädels. Jeder hat 100% gegeben und war mit voller Freude dabei. Natürlich haben wir uns alle gewünscht, unter die besten acht Schulen zu kommen, aber es hat an diesem Tag nicht sollen sein“, bilanziert Sportlehrer Simon Tietmann.

Im kommenden Jahr soll es zur zweiten Auflage dieses Wettbewerbes kommen. Dann steht außer Zweifel, dass die GGS wieder mit dabei sein wird.

Weniger…

Besuch der Krautfabrik in Meckenheim

Meckenheim - November 2017

Mehr…

Am letzten Novembertag besuchten die Drittklässler der GGS die Krautfabrik. 32 Schülerinnen und Schüler der beiden Parallelklassen erlebten dabei einen spannenden und abwechslungsreichen Donnerstagvormittag.

Vom ersten Schnee des Jahres begleitet, machte sich der Schülertross, der von Frau Pflaumer, Herr Tietmann und Fr. Knauer begleitet wurde, um kurz nach 09:00 Uhr auf, um das Meckenheimer Traditionsunternehmen zu besuchen.

Nach einer längeren Busfahrt erreichte man das Fabrikgelände des 1893 gegründeten Familienunternehmens, das vor allem durch den süßen Brotaufstrich „Grafschafter Goldsaft“ überregionale Bekanntheit genießt. In der folgenden Stunde wurden die wissbegierigen Drittklässler durch die verschiedenen Produktionsabläufe der Fabrik geführt. Der circa 100 Tonnen schwere Berg an gelagerten Zuckerrüben versetzte die Kinder in großes Staunen.

Zum Abschluss des tollen Vormittages spendierte das mittelständische Unternehmen ein üppiges Frühstück, bei dem die Kinder verschiedene Brotaufstriche probieren durften. Nach ungefähr 100 verputzten Brötchen – keine Übertreibung – verabschiedete man sich und trat die Heimreise an.

Nicht jedoch bevor die Kinder noch raten durften, wie schwer die gesamte Ausflugstruppe denn sei. Unvorstellbare 1340 Kilogramm brachte man zusammen auf die im Boden der Auffahrt eingelassene Waage, die ansonsten zur Bestimmung der Liefermenge benutzt wird. Wie viel man vor der Schlemmerei auf die Waage brachte, ist nicht bekannt.

Weniger…

Klasse 4 besucht das Kuchenheimer Industriemuseum

Kuchenheim - November 2017

Mehr…

„Ist das möglich?“, dass Klasse Vier schon wieder die Schule verlässt um die gleichnamige Wissenschaftssaustellung in Kuchenheim zu besuchen? Papier, Metall und Textilien stehen bei unterschiedlichen Experimenten mit und zu diesen Materialien im Mittelpunkt der Sachunterrichts-Exkursion. Zum Abschluss gibt es eine Quizshow über das Erfahrene.

Hier die Berichte der Kinder:

Am 14.11.2017 sind wir nach Kuchenheim gefahren. Um zehn Uhr sind wir angekommen. Wir gingen in das Museum rein, betraten die Ausstellung. Es gab viele Stationen, zum Beispiel zum Wiegen. An einer anderen verglich man eine Papier- mit einer echten Ritterrüstung. Am Schluss, als alle die Stationen gemacht hatten, kam ein Quiz. Danach fuhren wir zurück zur Schule.

(Leandro)

Weniger…

Ausflug zum Schulwald - Klassen 1A+1B

Meckenheim - Oktober 2017

Mehr…

Am Mittwoch, 18.10.2017, einem wunderschönen, sonnigen Herbsttag, fand der erste Ausflug unserer beiden ersten Klassen statt. Die Fuchsklasse (1a) und die Eisbärenklasse (1b) wanderten gemeinsam zu unserem Schulwald.

Dort angekommen waren wir erst einmal hungrig und frühstückten. Danach spielten wir und sammelten in unseren mitgebrachten Eierkartons Schätze, die wir im Wald vorfanden. Die Eierkartons waren bald mit bunten Blättern, Zapfen, Moos und anderem gefüllt. In Becherlupen beobachteten wir Regenwürmer und anderes Getier. Wir lernten den Unterschied zwischen Laub- und Nadelbäumen kennen, sowie einige in Deutschland weit verbreitete Bäume zu bestimmen, z.B. Birke, Eiche, Buche, Tanne und Kiefer.

Es war ein toller Ausflug, und alle stimmten überein, dass wir unseren Schulwald zu allen Jahreszeiten besuchen wollen!

Weniger…

Tag der offenen Tür

Meckenheim - Oktober 2017

Mehr…

Der Tag der offenen Tür der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl erwies sich in vielerlei Hinsicht als voller Erfolg. Bei sommerlichen Temperaturen präsentierte die GGS ihr vielseitiges Schulprogramm und konnte Groß und Klein damit überzeugen.

Petrus zeigte sich am Samstag, den 14.10 von seiner besten Seite: strahlender Sonnenschein bei 22 Grad. So war es wenig verwunderlich, dass viele Eltern der Einladung der GGS Meckenheim-Merl gefolgt waren, um die Grundschule am Tag der offenen Tür in Augenschein zu nehmen.

Um 08:30 Uhr öffneten sich die Türen der Grundschule, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum feiert. Schulleiterin Barbara Bienentreu hieß die Besucher willkommen und stellte das Programm des Tages vor. Für das erste Highlight des Tages sorgten dann die Viertklässler, die den anwesenden Besuchern das Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane in perfekter Manier vortrugen.
Anschließend startete der Unterricht in den diversen Klassen- und Werkräumen sowie in der schuleigenen Turnhalle. Der dargebotene Unterricht erstreckte sich vom Englischunterricht, über Wahrscheinlichkeitsrechnung bis hin zum Sprachförderunterricht, nur um einige zu nennen. Schnell war allen Besuchern klar, dass die GGS Meckenheim-Merl für einen differenzierten Unterricht steht, der die individuellen Stärken der Schüler ausbaut und gleichzeitig auf die Heterogenität der Schülerschaft Rücksicht nimmt.

Zahlreiche Neuanmeldungen

Nach der ersten Unterrichtsstunde konnten sich alle Beteiligten bei einem Stück Kuchen, zahlreiche Eltern hatten mehrere dutzend Kuchen gebacken, und einer Tasse Kaffee stärken. Wohl gesättigt wurden im Anschluss einige der angebotenen Arbeitsgemeinschaften der GGS vorgestellt. So konnten Eltern und Kinder beispielsweise einem Zauberkurs, einem Marionettentheater oder einer Poptanz-Stunde beiwohnen.

Von den gewonnen Eindrücken angetan, entschieden sich im Zuge der Veranstaltung mehrere Eltern dafür, ihre Kinder für das kommende Schuljahr an der GGS anzumelden. Um 11:30 endete der Tag der offenen Tür. Ein toller Vormittag in vielerlei Hinsicht war Für Eltern, Kinder und Lehrer zu Ende gegangen.

Weniger…

Campustag Klasse 4

Meckenheim - Oktober 2017

Mehr…

Am 11. Oktober waren wir Viertklässler am Campus. Dort sind drei Schulen: die Realschule, das Gymnasium und die Hauptschule.

Im Gymnasium waren wir zunächst in der Lernwerkstatt und experimentierten zum Thema Fliegen und Schwimmen.

In der Hauptschule haben wir Sport in Form einer Schatzsuche gemacht, Fangen gespielt, an den Ringen geturnt und gemeinsam Bälle, die Schildkröten sein sollten, transportiert.

In der Realschule hatten wir nach dem leckeren Mittagessen Technik und bauten mit der Laubsäge ein Mini-Fertighaus-Puzzle zum Legen.
Um 15.00 Uhr waren wir zu Fuß wieder zu Hause.

(Lara)

Am Campustag sind wir Viertklässler in alle drei weiterführenden Schulen gegangen, die sich auf dem Campus befinden. Nach Biologie im Gymnasium hat der Sport in der Hauptschule Mega-Spaß gemacht! In der Realschule bauten wir ein Haus aus Holz.

(Kadir)

Link zu Campus Meckenheim

 

Weniger…

Klassenfahrt Klasse 4 nach Mayen

Mayen - September 2017

Mehr…

Vom 18.-20. September waren wir auf Klassenfahrt in Mayen. Wir trafen uns am Bahnhof Industriepark. Als wir im Zug waren, war ich erstmal todmüde. Aber das legte sich bald und wir waren gespannt auf die nächsten Tage.

Vom Bahnhof Mayen West liefen wir zu Fuß zur Jugendherberge und mein blöder Koffer schleifte die ganze Zeit über den Boden und bekam Kratzer. An der Jugendherberge bekamen wir die Schlüsselkarten für unsere Zimmer, unsere Nummer war 106. Es war das größte Zimmer.

Am Abend machten wir eine Nachtwanderung. Sehr viele Fledermäuse wohnen dort, nur an einer Stelle nicht und da wohnt der Uhu und er isst Fledermäuse. An einer Stelle gab es eine Mutprobe: Wer traute sich ohne Taschenlampe durch den stockdunklen Wald zu gehen und zwar etwa 800 Meter? Ich schaffte es mit meiner Kleingruppe.

Am nächsten Tag machten wir eine Wanderung zum Kletterwald. Dort sah es sehr gefährlich aus, die Seile waren hoch gespannt. Aber uns konnte nichts passieren und alle Kinder waren mutig.

Später am Abend haben wir noch eine Disco veranstaltet und getanzt und Chips gegessen. Es war eine sehr schöne Zeit mit der Klasse.

(Anastasia)

Vom 18.-20. September fuhren wir nach Mayen, das in Rheinland-Pfalz liegt. Nach dem ersten Mittagessen gingen wir in die Zimmer und richteten uns ein.

Später wurde im Wald eine Mutprobe gemacht: Man musste einen dunklen Weg entlang gehen - ohne Taschenlampe! Iwan und ich hatten Angst, weil vor uns ein Licht geblendet hatte und es aussah, als ob ein großer Mensch auf uns zulief und brüllte! Als wir uns später ins Bett gelegt haben, sind wir so um 22.00 Uhr gleich eingeschlafen und haben bis 7.00 Uhr morgens geschlafen, dann ging es unter die Dusche und runter zum Frühstück.

Danach schmierten wir uns ein Brot für die Lunchbox und gingen eine Stunde lang zum Kletterpark. Dort verbrachten wir drei Stunden und als es zurück ging, regnete es los, dann immer stärker, bis uns ein wahrer Wolkenbruch völlig durchnässte. Alle wurden sehr, sehr nass, während wir lachend schreiend das letzte Stück zurück zur Herberge rannten.

Nach dem Abendessen gingen wir hoch um uns die Discosachen anzuziehen, denn anschließend gab es noch eine Disco. Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück mit dem Zug nach Hause.

(Ola)

Vom 18.-20. September waren wir auf Klassenfahrt in Mayen. Dazu trafen wir uns am Industriepark – Bahnhof. Nach der Verabschiedung ging es endlich los! Wir stiegen in die S 23 nach Bonn. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich von meiner Mutter fortging. In Bonn Hbf sind wir in die Mittelrheinbahn nach Andernach gestiegen, die Zugfahrt dauerte lange, etwa eine Stunde. Doch in Andernach mussten wir nochmals umsteigen und von Gleis 1 zu Gleis 24 kommen. Gefühlte dreißig Minuten fuhren wir dann mit der Bahn bis Mayen West und liefen von dort zu Herberge.

Nach dem Mittagessen bezogen wir unsere Betten und spielten dann. Am Abend machten wir eine Nachtwanderung. Zum „Bergfest“ unserer Wanderung gab es einen heißen Kakao an einer Waldhütte und wanderten dann mit Leuchtstäben in den Händen zur Jugendherberge zurück.

Am nächsten Tag liefen wir eine Stunde, bis wir den Kletterpark erreichten. Dort kletterten wir etwa drei Stunden durch die Baumwipfel und wanderten anschließend wieder zurück.

Nach dem Schlafen gab es morgens ein Frühstück und das Reise-Spiel des Hinwegs ging umgekehrt wieder los, als wir uns auf den Rückweg machten.

(Kjell)

Weniger…

GGS auf Beethovens Spuren

Bonn - September 2017

Mehr…

Großer Ausflugstag nach Bonn für die Drittklässler der Gemeinschaftsgrundschule. Auf ein Freiluftfrühstück zu Beethovens Füßen folgte ein kindgerechter musikalischer Aufklärungsunterricht im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses. Das Thema: die Geschichte von Ludwig van Beethoven.

Statt dem üblichen dienstäglichen Besuch im Meckenheimer Hallenfreizeitbad kamen die Drittklässler am vergangenen Dienstag in den Genuss, sich kulturell zu bilden. So reisten 33 Schülerinnen und Schüler, die von vier Lehrkräften begleitet wurden, am Dienstagmorgen per Bus und Bahn ins nahegelegene Bonn.

In der ehemaligen Hauptstadt angekommen, erwies sich Petrus als besonders gnädig. So schenkte Hoch „Rosi“ dem GGS-Tross bestes Ausflugswetter, das natürlich entsprechend genutzt wurde. So reduzierte sich der mitgebrachte Proviant am Bonner Münsterplatz – zu Füßen des Beethoven-Denkmals – spürbar. Erste Fragen der Kinder, wie zum Beispiel: „Ist Beethoven schon tot?“ oder „Hören wir gleich das Da Da Da Dam-Lied?“, kamen auf.

Bevor es zum Höhepunkt des Ausfluges kommen sollte, folgte noch eine improvisierte „Sportstunde“ im Bonner Hofgarten. Die 215 Meter lange Strecke zwischen dem Gehweg und dem Ende der Hofgartenwiese erwies sich als besonders geeignete Laufstrecke, um die Kinder auf die virtuosen Klänge des berühmtesten Bonner Bürgers vorzubereiten.

Im Anschluss an die sportliche Ertüchtigung standen die Schülerinnen und Schüler etwas erschöpft, aber auch voller Vorfreude, in der bereits gebildeten Schlange vor dem Kammermusiksaal angrenzend an Beethovens Geburtshaus. Mehrere Schulklassen diverser Bonner Grundschulen warteten ebenso sehnsüchtig auf den bevorstehenden Einlass.

Der imposant daherkommende Musiksaal bot den Kindern ein ganz spezielles Ambiente. Spätestens jetzt wurde jedem klar, dass es sich hier um etwas ganz Besonderes handelte. In einer Mischung zwischen Konzert und Cabaret wurde das Leben und die Geschichte des Komponisten Ludwig van Beethoven kindgerecht erklärt. Besonders laut wurde es, als nach Kindern gefragt wurde, die an einer kleinen musikalischen Aufführung teilnehmen wollten.

Ausgerüstet mit unterschiedlich langen Röhren erzeugten die kleinen Musiker die Melodie des weltberühmten Stücks „Für Elise“. Zur Verabschiedung der kurzweiligen Veranstaltung spielten die drei hochbegabten Orchester-Mitglieder, die durch Charme und Witz auch die Herzen der Kinder begeisterten, Beethovens 5. Sinfonie – besser bekannt als das „Da Da Dam-Lied“. Der Tag war perfekt.

Weniger…

Baskets zu Besuch an der GGS Merl

GGS Merl - August 2017

Mehr…

Am vergangenen Mittwochvormittag veranstalteten die Basketballer der Telekom Baskets Bonn ein VIP-Training im Rahmen der Baskets Grundschul-Challenge in der Sporthalle der Gemeinschaftsgrundschule Meckenheim-Merl.


Nicht nur die Schüler, die an diesem exklusiven Training teilnehmen konnten, werteten die Veranstaltung als vollen Erfolg. Strahlende Kinderaugen weit und breit. Der Besuch der Telekom Baskets Bonn an der GGS Meckenheim-Merl erwies sich als Volltreffer. Zwischen Sprungwürfen und Dribble-Übungen wuselten 25 enthusiastische Schüler durch die Halle der sportbegeisterten Meckenheimer Grundschule.


Die Nachwuchsspieler Viktor Frankl-Maus von den Telekom Baskets Bonn und Kameron Taylor von den Dragons Rhöndorf assistierten Trainer Max Schwammborn, der die Kinder durch das kurzweilige einstündige Training führte. "Die Kinder waren mit vollem Eifer dabei und hatte sichtlich eine Menge Spaß", erklärte Schwammborn, der die kleinen Basketballer ordentlich ins Schwitzen brachte, im Anschluss an die Trainingseinheit. Nach dem Training in der Halle versammelten sich alle Schüler im Eingangsbereich der GGS, um eine der begehrten unterschriebenen Autogrammkarten der Profibasketballer zu erhalten.


Das VIP-Training fand im Rahmen der Baskets Grundschul-Challenge statt. An diesem Wettbewerb, welcher von der Deutschen Telekom, den Telekom Baskets Bonn und der Stadt Bonn ins Leben gerufen wurde, nehmen 23 Grundschulen aus Bonn und der Umgebung teil.


Ziel dieses Projektes ist es, die Kinder früh für den Basketballsport zu begeistern und gleichermaßen den Mehrwert von Sport und Bewegung zu verdeutlichen. Nach den Herbstferien treten die teilnehmenden Grundschulen in den Ausbildungshallen des Basketball-Bundesligisten gegeneinander an und ermitteln acht Teilnehmer für die Playoffs.


Simon Tietmann, Sportlehrer der GGS Meckenheim-Merl, ist hocherfreut, dass seine Schule an diesem Wettbewerb teilnimmt: "Die Telekom Baskets Bonn sind neben dem 1. FC Köln das sportliche Aushängeschild der Region und besitzen deshalb eine große Strahlkraft. Für unsere Kinder ist es daher etwas ganz Besonderes, mit den Profis trainieren zu dürfen und an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Auch im normalen Sportunterricht erlebe ich die Schüler äußerst motiviert. Wir wünschen uns, dass wir bei der Challenge unter die besten acht Schulen kommen und uns somit für die Playoffs qualifizieren."

Link zur Baskets Grundschul-Challenge

Weniger…